International Featured Standard (IFS): Food / Packaging V8 / Brand Reputation through Compliance (BRC): Food / IOP V8

300,- € netto

Beide Standards fordern in zertifizierten Betrieben eine beauftragte Person für Schädlingsprävention und Schädlingsbekämpfung. 

Der Kurs vermittelt insbesondere QM-Beauftragten, Mitarbeitern in Schnittstellenfunktion, sowie Mitarbeitern im Zusammenhang mit einem externen Schädlingsbekämpfer Grundlagenwissen aus den Bereichen der Schädlingsbekämpfung und Schädlingsprävention. Dies entspricht den normativen Vorgaben beider Schlüssel. 

Seminarinhalte

Diese Weiterbildung gibt einen Überblick über das Themenfeld „Schädlingsbekämpfung“ und vermittelt dabei wichtiges Grundlagenwissen. Die Inhalte orientieren sich mehrheitlich an den Forderungen des IFS Food V8 (Schädlingsbekämpfung), sind identisch zum BRC: 

  • Integrierte Schädlingsbekämpfung 
  • Gestaltung, Aufbau und Infrastruktur 
  • Bekämpfungssystem 
  • Rechtliche Grundlagen 
  • Schädlingskunde 
  • Wirkstoffe und Präparate 
  • Gefahren-, Risiko- und Trendanalyse 
  • „Schädlingsbeauftragte(r)“ – Rolle und Aufgaben 
  • Servicemittel/Monitoringsysteme 
  • Abschlussquiz

 

Voraussetzungen

Gute Kenntnisse der deutschen Sprache (mind. Sprachniveau B2), Abschluss einer allgemeinbildenden Schule, verstehen von Fremdwörtern 

 

Dauer

1 Seminartag, 8:30-16:00 Uhr

Teilnehmer*innenzahl

Max. 25 Teilnehmer*innen

 

Abschluss

Schriftliches Abschlussquiz / Dauer: 30 Minuten 

Die während des Kurses anfallenden Prüfungsgebühren sind in der Kursgebühr enthalten. 

Mit Abschluss dieses Kurses sind Sie in der Lage: 

  • Die Forderungen des IFS / BRC an die Schädlingsbekämpfung zu interpretieren und umzusetzen  
  • Die Forderung des der Standards nach einem betrieblichen „Schädlingsbeauftragten“ zu erfüllen 
  • Ihre Rolle als „Schädlingsbeauftragter“ zu verstehen und diese auszufüllen 
  • Die Wichtigkeit Ihrer Mitarbeit im Rahmen betriebsspezifischer Bekämpfungskonzepte einzuschätzen 
  • Zu beurteilen, wann sie zusätzlich zu Ihrem Dienstleister noch ergänzende Unterstützung benötigen 
  • Die Arbeit „Ihres“ Schädlingsbekämpfers besser zu verstehen und beurteilen zu können.